Beamtin oder Beamter des höheren technischen Verwaltungsdienstes, Fachrichtung Städtebau, Bauassessorin oder Bauassessor (w/m/d)

Auf einem Tisch liegen mehrere Bauzeichnungen, ein Klemmbrett mit einem Bleistift, ein Maßband und ein Helm.

Sie haben Ihr Hochschulstudium in den Fachrichtungen Raumplanung mit Schwerpunkt Städtebau/Stadtplanung, Stadt- und Regionalplanung abgeschlossen? Sie möchten eine Zusatzqualifikation erwerben, die Sie auf die Übernahme leitender Funktionen in der öffentlichen Bauverwaltung Brandenburgs vorbereitet?

Dann bewerben Sie sich um eine Referendarstelle für eine spätere Beamtenlaufbahn im höheren technischen Verwaltungsdienst des Landes Brandenburg!

Auf einem Tisch liegen mehrere Bauzeichnungen, ein Klemmbrett mit einem Bleistift, ein Maßband und ein Helm.

Sie haben Ihr Hochschulstudium in den Fachrichtungen Raumplanung mit Schwerpunkt Städtebau/Stadtplanung, Stadt- und Regionalplanung abgeschlossen? Sie möchten eine Zusatzqualifikation erwerben, die Sie auf die Übernahme leitender Funktionen in der öffentlichen Bauverwaltung Brandenburgs vorbereitet?

Dann bewerben Sie sich um eine Referendarstelle für eine spätere Beamtenlaufbahn im höheren technischen Verwaltungsdienst des Landes Brandenburg!

  • Welche Aufgaben erwarten mich im Beruf?
    • Bau- und Planungsprojekte leiten
    • Bau- und Planungsprojekte aufstellen und priorisieren
    • Bauprojekte ausschreiben und Aufträge an private Bauunternehmen vergeben
    • als Auftraggeber für die Bauwirtschaft und Ingenieurbüros tätig sein
    • Zusammenarbeit mit externen Partnern und Projektbeteiligten koordinieren
    • Bau- und Planungsprojekte leiten
    • Bau- und Planungsprojekte aufstellen und priorisieren
    • Bauprojekte ausschreiben und Aufträge an private Bauunternehmen vergeben
    • als Auftraggeber für die Bauwirtschaft und Ingenieurbüros tätig sein
    • Zusammenarbeit mit externen Partnern und Projektbeteiligten koordinieren
  • Wie lange dauert der Vorbereitungsdienst?

    zwei Jahre

    zwei Jahre

  • Wie läuft der Vorbereitungsdienst ab?

    Ausbildungsbeginn:

    alle zwei Jahre

     Ausbildungsorte:

    • theoretische Ausbildungen z.B. am Institut für Städtebau Berlin und an der Landesakademie für öffentliche Verwaltung in Königs Wusterhausen
    • praktische Ausbildung im Landesamt für Bauen und Verkehr (LBV) in Dahlwitz-Hoppegarten, 52 Wochen bei einer Stadtverwaltung im Land Brandenburg sowie bei anderen Landesbehörden, in einer regionalen Planungsstelle oder in einem Landesministerium

     

    Ausbildungsbeginn:

    alle zwei Jahre

     Ausbildungsorte:

    • theoretische Ausbildungen z.B. am Institut für Städtebau Berlin und an der Landesakademie für öffentliche Verwaltung in Königs Wusterhausen
    • praktische Ausbildung im Landesamt für Bauen und Verkehr (LBV) in Dahlwitz-Hoppegarten, 52 Wochen bei einer Stadtverwaltung im Land Brandenburg sowie bei anderen Landesbehörden, in einer regionalen Planungsstelle oder in einem Landesministerium

     

  • Was sind Ausbildungsinhalte?
    • Führungsaufgaben, Führungsmethoden, Organisationsfragen und Verwaltungspraxis
    • Aufgaben, Organisation und Arbeitsweise von Verwaltungen
    • Rechtsgrundlagen
    • öffentliches Haushaltswesen
    • Planung, Arbeitsorganisation, Arbeitsmethodik sowie Personaleinsatz
    • fachbezogenen technischen Bereiche Raumplanung und städtische Infrastruktur, Ingenieurbauwerke
    • gesellschaftliche, kulturelle und soziale Zusammenhänge
    • Führungsaufgaben, Führungsmethoden, Organisationsfragen und Verwaltungspraxis
    • Aufgaben, Organisation und Arbeitsweise von Verwaltungen
    • Rechtsgrundlagen
    • öffentliches Haushaltswesen
    • Planung, Arbeitsorganisation, Arbeitsmethodik sowie Personaleinsatz
    • fachbezogenen technischen Bereiche Raumplanung und städtische Infrastruktur, Ingenieurbauwerke
    • gesellschaftliche, kulturelle und soziale Zusammenhänge
  • Welchen Abschluss erlange ich?

    Befähigung für die Laufbahn höheren technischen Verwaltungsdienstes, Fachrichtung Städtebau und Berufsabschluss als "Bauassessorin" oder "Bauassessor"

    Befähigung für die Laufbahn höheren technischen Verwaltungsdienstes, Fachrichtung Städtebau und Berufsabschluss als "Bauassessorin" oder "Bauassessor"

  • Welche finanzielle Unterstützung erhalte ich?
    • Anwärterbezüge im Beamtenverhältnis auf Widerruf für das Eingangsamt der Besoldungsgruppe A 13
    • 1.540,10 Euro (brutto)
    • Zuschläge für Kinder und vermögenswirksame Leistung
    • Beihilfen für Ihre Kosten in Krankheits-, Pflege- und Geburtsfällen
    • Erstattung von Reisekosten

    Hinweis:

    in Königs Wusterhausen ist eine Unterkunft möglich

    • Anwärterbezüge im Beamtenverhältnis auf Widerruf für das Eingangsamt der Besoldungsgruppe A 13
    • 1.540,10 Euro (brutto)
    • Zuschläge für Kinder und vermögenswirksame Leistung
    • Beihilfen für Ihre Kosten in Krankheits-, Pflege- und Geburtsfällen
    • Erstattung von Reisekosten

    Hinweis:

    in Königs Wusterhausen ist eine Unterkunft möglich

  • Was wird von mir erwartet?
    • mit einem Mastergrad abgeschlossenes Hochschulstudium der Fachrichtung Raumplanung mit Schwerpunkt Städtebau/Stadtplanung, Stadt- und Regionalplanung oder gleichwertiger Abschluss
    • am Tag der Einstellung höchstens 39 Jahre alt
    • Deutsche oder Deutscher im Sinne des Artikels 116 des Grundgesetzes oder Staatsangehörigkeit eines anderen Mitgliedstaates der Europäischen Union
    • Bekenntnis zur freiheitlich demokratischen Grundordnung und zur Landesverfassung
    • geordnete wirtschaftliche Verhältnisse
    • grundsätzlich nicht vorbestraft und auch kein laufendes gerichtliches Straf- bzw. Ermittlungsverfahren; nach erfolgreich durchlaufenem Bewerbungsverfahren Auskunft aus dem Bundeszentralregister (Führungszeugnis) erforderlich
    • gesundheitliche Eignung; zum Ende des Auswahlverfahrens amtsärztliche Untersuchung auf unsere Kosten 
    • weitere Voraussetzungen und Eigenschaften:
      • ausgeprägte Kommunikations- und Kooperationsfähigkeit
      • räumliche und zeitliche Flexibilität für Dienstreisen
    • mit einem Mastergrad abgeschlossenes Hochschulstudium der Fachrichtung Raumplanung mit Schwerpunkt Städtebau/Stadtplanung, Stadt- und Regionalplanung oder gleichwertiger Abschluss
    • am Tag der Einstellung höchstens 39 Jahre alt
    • Deutsche oder Deutscher im Sinne des Artikels 116 des Grundgesetzes oder Staatsangehörigkeit eines anderen Mitgliedstaates der Europäischen Union
    • Bekenntnis zur freiheitlich demokratischen Grundordnung und zur Landesverfassung
    • geordnete wirtschaftliche Verhältnisse
    • grundsätzlich nicht vorbestraft und auch kein laufendes gerichtliches Straf- bzw. Ermittlungsverfahren; nach erfolgreich durchlaufenem Bewerbungsverfahren Auskunft aus dem Bundeszentralregister (Führungszeugnis) erforderlich
    • gesundheitliche Eignung; zum Ende des Auswahlverfahrens amtsärztliche Untersuchung auf unsere Kosten 
    • weitere Voraussetzungen und Eigenschaften:
      • ausgeprägte Kommunikations- und Kooperationsfähigkeit
      • räumliche und zeitliche Flexibilität für Dienstreisen
  • Wie geht es nach dem Abschluss weiter?
    • sehr gute Aussichten auf eine unbefristete Beschäftigung bei einer Behörde auf kommunaler oder Länderebene
    • Einstellung im Beamtenverhältnis auf Probe oder im Beschäftigungsverhältnis möglich, kein Anspruch auf Verbeamtung oder Übernahme
    • Einstieg in Besoldungsgruppe A 13 Stufe 4 oder Entgeltgruppe 13 Stufe 1
      • 4.210,29 Euro in der Besoldungsgruppe A 13
      • 4.002,26 Euro in der Entgeltgruppe 13 (Orientierungswerte: keine Kinder, keine Zuschläge, brutto)
    • sehr gute Aussichten auf eine unbefristete Beschäftigung bei einer Behörde auf kommunaler oder Länderebene
    • Einstellung im Beamtenverhältnis auf Probe oder im Beschäftigungsverhältnis möglich, kein Anspruch auf Verbeamtung oder Übernahme
    • Einstieg in Besoldungsgruppe A 13 Stufe 4 oder Entgeltgruppe 13 Stufe 1
      • 4.210,29 Euro in der Besoldungsgruppe A 13
      • 4.002,26 Euro in der Entgeltgruppe 13 (Orientierungswerte: keine Kinder, keine Zuschläge, brutto)
  • Wie bewerbe ich mich?
    • per E-Mail oder auf dem Postweg beim Ministerium für Infrastruktur und Landesplanung (MIL)
    • Ausschreibung von Ausbildungsplätzen im Bedarfsfall, im Regelfall alle zwei Jahre
    • konkrete Bewerbungstermine auf der Internetseite des Ausbildungsbetriebs Landesamt für Bauen und Verkehr
    • per E-Mail oder auf dem Postweg beim Ministerium für Infrastruktur und Landesplanung (MIL)
    • Ausschreibung von Ausbildungsplätzen im Bedarfsfall, im Regelfall alle zwei Jahre
    • konkrete Bewerbungstermine auf der Internetseite des Ausbildungsbetriebs Landesamt für Bauen und Verkehr