Landeshauptstadt Potsdam – Eine Stadt für Alle. Lebenswert. Lebendig. Innovativ.

Die brandenburgische Landeshauptstadt Potsdam ist eine der lebenswertesten, wachstumsstärksten und familienfreundlichsten Städte Deutschlands. Mit mehr als 180.000 Einwohnern ist Potsdam die größte Stadt im Land Brandenburg – und Potsdam wächst weiter. Mit dem Wachstum der Stadt wachsen auch die Aufgaben in der Verwaltung.

Die Landeshauptstadt Potsdam sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt für den Fachbereich Bildung, Jugend und Sport zur unbefristeten Anstellung in Vollzeit eine*n

Amtsvormund*in, Beistand / Beiständin (m/w/d)
Kennziffer 231.100.04

Ihre Aufgaben:

  • Amtsvormundschaft und Amtspflege für Minderjährige
  • gesetzliche Vertretung in der gesamten elterlichen Sorge
  • Pflege des persönlichen Kontakts zu Ihren Mündeln sowie Förderung und Gewährleistung der Pflege und Erziehung des Kindes
  • Führen von Beistandschaften
  • Prüfen und Klären des Unterhaltanspruches eines Kindes
  • eigenverantwortliches Arbeiten in der Prozessführung in Vaterschaftsfeststellungs- und Unterhaltsverfahren
  • Durchsetzung von Unterhaltsansprüchen durch Vollstreckungsmaßnahmen
  • Beurkundungen z.B. für Vaterschaftsanerkennungen und Sorgeerklärungen

Ihr Profil:

  • Bachelor Soziale Arbeit für Kinder und Jugendliche, Dipl. Sozialarbeiter*in oder Sozialpädagoge*in (m/w/d) mit staatlicher Anerkennung, Abschluss als rechtliche*r Betreuer*in bzw. Vormund*in (m/w/d)
  • Berufserfahrung in der Kinder- und Jugendhilfe oder der Vormundschaft wünschenswert
  • Kenntnisse im Familien-, Sozial-, Beurkundungs- und Verwaltungsrecht
  • Teamfähigkeit, Kommunikationsstärke, Belastbarkeit und Durchsetzungsvermögen
  • Engagement und Freude an der Arbeit mit jungen Menschen und Familien
  • Fähigkeit zur Konfliktbewältigung und Verhandlungskompetenz
  • ein eintragungsfreies behördliches Führungszeugnis (Vorlage bei Einstellung)

Unser Angebot:

  • eine attraktive Vergütung bis zur Entgeltgruppe S 12 TVöD (SuE) inkl. einer Jahressonderzahlung, zusätzliche leistungsorientierte Zahlung und betriebliche Altersvorsorge
  • 30 Tage Erholungsurlaub im Jahr sowie am 24.12. & 31.12. bezahlt frei
  • ein hohes Maß an Selbständigkeit, Eigenverantwortung und Gestaltungsmöglichkeit
  • ein Team von kompetenten und freundlichen Kolleginnen und Kollegen
  • kollegiale Fachberatung und Supervision
  • regelmäßige Mitarbeitergespräche und gelebte Feedbackkultur
  • flexible, familienfreundliche Arbeitszeiten und die Möglichkeit zum mobilen Arbeiten
  • vielfältige Angebote im Rahmen des Gesundheitsmanagements
  • monatliche Bezuschussung eines Firmentickets in Höhe des Tarifgebietes Potsdam AB

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung!

Wenn Sie sich mit Ihren Erfahrungen, Ihrer Kompetenz und Ihrem Engagement für unsere Landeshauptstadt Potsdam einbringen wollen, dann senden Sie Ihre schriftliche Bewerbung mit den üblichen Unterlagen (Motivationsschreiben, tabellarischer Lebenslauf, Zeugniskopien usw.) bis zum 31.03.2021 unter Angabe der o.g. Kennziffer an die

Landeshauptstadt Potsdam, Fachbereich Personal und Organisation,
Friedrich-Ebert-Str. 79/81, 14469 Potsdam.

Die Beschäftigung in Teilzeit ist unter Berücksichtigung dienstlicher Erfordernisse grundsätzlich möglich. Die LHP fördert aktiv die Gleichstellung aller Mitarbeitenden. Diese Stelle ist gleichermaßen für jedes Geschlecht geeignet. Wir begrüßen deshalb Bewerbungen von allen Interessierten, unabhängig von deren kultureller und sozialer Herkunft, Alter, Religion, Weltanschauung, Behinderung oder sexueller Identität. Potsdam als weltoffene Stadt hat ein Interesse an Bewerbungen von Menschen mit interkultureller Kompetenz.

Wir informieren Sie hiermit, dass wir Ihre personenbezogenen Daten zur Durchführung des Auswahlverfahrens verarbeiten und speichern. Dies erfolgt auf Grundlage von Art. 6 Abs. 1b, Art. 88 DSGVO i. V. m. § 26 BbgDSG. Aus Kostengründen werden eingereichte Bewerbungsunterlagen nur zurückgesandt, wenn ein ausreichend frankierter und adressierter Rückumschlag beigefügt ist. Die Rücksendung erfolgt in diesem Fall 3 Monate nach Abschluss des Verfahrens. Alle anderen Bewerbungsunterlagen werden unter Beachtung der datenschutzrechtlichen Bestimmungen vernichtet.

Ausschreibung Amtsvormund 1.pdf (application/pdf 77.3 KB)

Landeshauptstadt Potsdam – Eine Stadt für Alle. Lebenswert. Lebendig. Innovativ.

Die brandenburgische Landeshauptstadt Potsdam ist eine der lebenswertesten, wachstumsstärksten und familienfreundlichsten Städte Deutschlands. Mit mehr als 180.000 Einwohnern ist Potsdam die größte Stadt im Land Brandenburg – und Potsdam wächst weiter. Mit dem Wachstum der Stadt wachsen auch die Aufgaben in der Verwaltung.

Die Landeshauptstadt Potsdam sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt für den Fachbereich Bildung, Jugend und Sport zur unbefristeten Anstellung in Vollzeit eine*n

Amtsvormund*in, Beistand / Beiständin (m/w/d)
Kennziffer 231.100.04

Ihre Aufgaben:

  • Amtsvormundschaft und Amtspflege für Minderjährige
  • gesetzliche Vertretung in der gesamten elterlichen Sorge
  • Pflege des persönlichen Kontakts zu Ihren Mündeln sowie Förderung und Gewährleistung der Pflege und Erziehung des Kindes
  • Führen von Beistandschaften
  • Prüfen und Klären des Unterhaltanspruches eines Kindes
  • eigenverantwortliches Arbeiten in der Prozessführung in Vaterschaftsfeststellungs- und Unterhaltsverfahren
  • Durchsetzung von Unterhaltsansprüchen durch Vollstreckungsmaßnahmen
  • Beurkundungen z.B. für Vaterschaftsanerkennungen und Sorgeerklärungen

Ihr Profil:

  • Bachelor Soziale Arbeit für Kinder und Jugendliche, Dipl. Sozialarbeiter*in oder Sozialpädagoge*in (m/w/d) mit staatlicher Anerkennung, Abschluss als rechtliche*r Betreuer*in bzw. Vormund*in (m/w/d)
  • Berufserfahrung in der Kinder- und Jugendhilfe oder der Vormundschaft wünschenswert
  • Kenntnisse im Familien-, Sozial-, Beurkundungs- und Verwaltungsrecht
  • Teamfähigkeit, Kommunikationsstärke, Belastbarkeit und Durchsetzungsvermögen
  • Engagement und Freude an der Arbeit mit jungen Menschen und Familien
  • Fähigkeit zur Konfliktbewältigung und Verhandlungskompetenz
  • ein eintragungsfreies behördliches Führungszeugnis (Vorlage bei Einstellung)

Unser Angebot:

  • eine attraktive Vergütung bis zur Entgeltgruppe S 12 TVöD (SuE) inkl. einer Jahressonderzahlung, zusätzliche leistungsorientierte Zahlung und betriebliche Altersvorsorge
  • 30 Tage Erholungsurlaub im Jahr sowie am 24.12. & 31.12. bezahlt frei
  • ein hohes Maß an Selbständigkeit, Eigenverantwortung und Gestaltungsmöglichkeit
  • ein Team von kompetenten und freundlichen Kolleginnen und Kollegen
  • kollegiale Fachberatung und Supervision
  • regelmäßige Mitarbeitergespräche und gelebte Feedbackkultur
  • flexible, familienfreundliche Arbeitszeiten und die Möglichkeit zum mobilen Arbeiten
  • vielfältige Angebote im Rahmen des Gesundheitsmanagements
  • monatliche Bezuschussung eines Firmentickets in Höhe des Tarifgebietes Potsdam AB

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung!

Wenn Sie sich mit Ihren Erfahrungen, Ihrer Kompetenz und Ihrem Engagement für unsere Landeshauptstadt Potsdam einbringen wollen, dann senden Sie Ihre schriftliche Bewerbung mit den üblichen Unterlagen (Motivationsschreiben, tabellarischer Lebenslauf, Zeugniskopien usw.) bis zum 31.03.2021 unter Angabe der o.g. Kennziffer an die

Landeshauptstadt Potsdam, Fachbereich Personal und Organisation,
Friedrich-Ebert-Str. 79/81, 14469 Potsdam.

Die Beschäftigung in Teilzeit ist unter Berücksichtigung dienstlicher Erfordernisse grundsätzlich möglich. Die LHP fördert aktiv die Gleichstellung aller Mitarbeitenden. Diese Stelle ist gleichermaßen für jedes Geschlecht geeignet. Wir begrüßen deshalb Bewerbungen von allen Interessierten, unabhängig von deren kultureller und sozialer Herkunft, Alter, Religion, Weltanschauung, Behinderung oder sexueller Identität. Potsdam als weltoffene Stadt hat ein Interesse an Bewerbungen von Menschen mit interkultureller Kompetenz.

Wir informieren Sie hiermit, dass wir Ihre personenbezogenen Daten zur Durchführung des Auswahlverfahrens verarbeiten und speichern. Dies erfolgt auf Grundlage von Art. 6 Abs. 1b, Art. 88 DSGVO i. V. m. § 26 BbgDSG. Aus Kostengründen werden eingereichte Bewerbungsunterlagen nur zurückgesandt, wenn ein ausreichend frankierter und adressierter Rückumschlag beigefügt ist. Die Rücksendung erfolgt in diesem Fall 3 Monate nach Abschluss des Verfahrens. Alle anderen Bewerbungsunterlagen werden unter Beachtung der datenschutzrechtlichen Bestimmungen vernichtet.

Ausschreibung Amtsvormund 1.pdf (application/pdf 77.3 KB)