Fachbereiche:

Sozial- und Bildungswissenschaften, STADT I BAU I KULTUR, Bauingenieurwesen, Design, Informationswissenschaften

 

Die Fachhochschule Potsdam (FHP) ist eine innovative, zukunftsorientierte und praxisnahe Hochschule. Sie hat sich seit ihrer Gründung im Jahr 1991 zu einer festen Säule in der Wissenschaftslandschaft der Region entwickelt. Derzeit ist es den Studierenden möglich in 32 Bachelor-, Master- und Diplomstudiengängen mit beruflich nachhaltigen Perspektiven zu studieren. Mit 100 Professor*innen betreuen wir zurzeit rund 3.800 Studierende. Die Professor*innen werden dabei von etwa 250 weiteren Mitarbeiter*innen unterstützt. Die FH gewährleistet überschaubare Strukturen, kleine Seminargruppen, Interdisziplinarität und eine enge Partnerschaft zwischen Lehrenden und Studierenden.

In den Fachbereichen Stadt | Bau | Kultur und Bauingenieurwesen wird im Rahmen eines hochschuleigenen Forschungsförderprogramms / Innovationsfonds zum nächstmöglichen Zeitpunkt ein*e

Akademische*r Mitarbeiter*in (w/m/d)

mit dem Arbeitsgebiet Antragsstellung in der Forschungsförderung

Vergütung bis Entgeltgruppe 13 TV-L

Kennziffer 08/2021

mit einer Arbeitszeit von 20 Wochenstunden befristet für die Dauer von 6 Monaten gesucht.

Der Ausschreibung liegt ein Kooperationsprojekt zwischen dem Archäologischen Museum Berlin, der TU Dresden und TU Bergakademie Freiberg zum Thema „Brandinduzierte Gefügeveränderungen an Naturwerksteinen“ sowie zwei Bachelorarbeiten zu diesem Thema im Studiengang Konservierung und Restaurierung an der FH Potsdam zugrunde. Im Rahmen der ausgeschriebenen Stelle soll es zum einen darum gehen, die Datengrundlage zu brandgeschädigten musealen Objekten und Baudenkmalen, bezogen auf unterschiedliche Natursteine, auszubauen. Weiterhin soll auf einen weiterreichenden Forschungsantrag hingearbeitet werden, der sich im Schwerpunkt dem Aspekt des konservatorischen und restauratorischen Umgangs mit brandgeschädigten Materialien in der Bau- und Kunstdenkmalpflege widmet. In diesem Zusammenhang sind auch erste Testreihen vorgesehen.

Zu Ihren Aufgaben gehören:

  • Einarbeitung in ein konkretes Forschungsthema an der Schnittstelle von Konservierungs- und Restaurierungswissenschaft und Bauingenieurwesen mit dem Schwerpunkt Bauwerkserhaltung
  • Recherche zu brandgeschädigten musealen Objekten und Baudenkmalen im nationalen und internationalen Rahmen
  • praktische orientierende Versuche zur Konservierung von brandgeschädigten Naturstein-gefügen sowie Konkretisierung des konservatorischen Schwerpunkts im dargelegten Forschungsbereich
  • Koordinierung der Aktivitäten in Bezug auf den geplanten Forschungsantrag innerhalb der Fachhochschule Potsdam und mit den Partnern außerhalb der Hochschule
  • organisatorische und fachliche Begleitung einer seminaristischen Veranstaltung zum Thema der Fragestellung der Konservierung brandgeschädigter Natursteingefüge im Sommer-semester 2021

 Unser Anforderungsprofil:

  • erfolgreich abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium (Master/Diplom) im Bereich Konservierung und Restaurierung oder Konservierungswissenschaften
  • Berufs- und Forschungserfahrung in einem dieser Bereiche
  • Beherrschung moderner Recherchemethoden
  • Erfahrungen bei der Auswertung und Dokumentation von Versuchsergebnissen sowie der Abfassung von Forschungsberichten
  • großes Interesse an der Weiterqualifizierung im Bereich der wissenschaftlichen Forschung
  • Kommunikationsstärke und Teamfähigkeit
  • selbständige Arbeitsweise bei der Konzeption und Durchführung der Aufgaben
  • Bereitschaft zu ggf. notwendigen Reisen zu den Kooperationspartner*innen
  • sehr gutes Ausdrucksvermögen in Wort und Schrift
  • Wünschenswert wären eigene Erfahrungen bei der Antragstellung im Zusammenhang mit Forschungsvorhaben

Wir bieten Ihnen:

  • eine familienfreundliche Hochschule, mit Angeboten für eine tragfähige Balance von Arbeiten, Lehren, Forschen, Studieren und Familie
  • flexible Arbeitszeitmodelle mit großem eigenverantwortlichen Gestaltungsspielraum
  • Angebote im Rahmen Gesundheitsmanagement
  • Ermäßigungen für ein Firmenticket mit der S-Bahn Berlin GmbH
  • Zusätzliche Altersvorsorge über die VBL
  • Angebote der fachlichen Aus- und Weiterbildung

Für nähere Informationen oder Fragen zum Aufgabengebiet steht Ihnen Frau Prof. Dr. Jeannine Meinhardt unter jeannine.meinhardt@fh-potsdam.de gern zur Verfügung.

Die Vorstellungsgespräche finden voraussichtlich in der 6. KW statt.

Die Fachhochschule versteht sich als familienfreundliche Hochschule. Weitere Informationen zur Fachhochschule Potsdam finden Sie im Internet unter www.fh-potsdam.de.

Die FH Potsdam setzt sich für Perspektivenvielfalt und Chancengerechtigkeit ein und strebt in allen Bereichen eine ausgewogene Geschlechterrelation an. Um den Anteil von Frauen in Bereichen, in denen sie unterrepräsentiert sind, zu erhöhen, fordern wir qualifizierte Frauen ausdrücklich auf, sich zu bewerben.

Bewerbungen von Menschen mit Behinderungen werden bei gleicher Eignung und Befähigung bevorzugt berücksichtigt. Bitte weisen Sie auf eine Behinderung bereits in Ihrem Bewerbungs-schreiben hin.

Wir freuen uns über Ihre Bewerbung, die Sie bitte per Email mit den üblichen Unterlagen in einem in einer PDF-Datei zusammengefügten Anhang unter Angabe der Kennziffer 08/2021 bis zum 30.01.2021 an bewerbung@fh-potsdam.de senden.

Die im Rahmen Ihrer Bewerbung mitgeteilten personenbezogenen Daten werden auf der Grundlage des § 26 des Brandenburgischen Datenschutzgesetzes verarbeitet. Sofern Sie mit der Verarbeitung der Daten nicht einverstanden sind, oder die Einwilligung widerrufen, kann Ihre Bewerbung nicht berücksichtigt werden.

Fachbereiche:

Sozial- und Bildungswissenschaften, STADT I BAU I KULTUR, Bauingenieurwesen, Design, Informationswissenschaften

 

Die Fachhochschule Potsdam (FHP) ist eine innovative, zukunftsorientierte und praxisnahe Hochschule. Sie hat sich seit ihrer Gründung im Jahr 1991 zu einer festen Säule in der Wissenschaftslandschaft der Region entwickelt. Derzeit ist es den Studierenden möglich in 32 Bachelor-, Master- und Diplomstudiengängen mit beruflich nachhaltigen Perspektiven zu studieren. Mit 100 Professor*innen betreuen wir zurzeit rund 3.800 Studierende. Die Professor*innen werden dabei von etwa 250 weiteren Mitarbeiter*innen unterstützt. Die FH gewährleistet überschaubare Strukturen, kleine Seminargruppen, Interdisziplinarität und eine enge Partnerschaft zwischen Lehrenden und Studierenden.

In den Fachbereichen Stadt | Bau | Kultur und Bauingenieurwesen wird im Rahmen eines hochschuleigenen Forschungsförderprogramms / Innovationsfonds zum nächstmöglichen Zeitpunkt ein*e

Akademische*r Mitarbeiter*in (w/m/d)

mit dem Arbeitsgebiet Antragsstellung in der Forschungsförderung

Vergütung bis Entgeltgruppe 13 TV-L

Kennziffer 08/2021

mit einer Arbeitszeit von 20 Wochenstunden befristet für die Dauer von 6 Monaten gesucht.

Der Ausschreibung liegt ein Kooperationsprojekt zwischen dem Archäologischen Museum Berlin, der TU Dresden und TU Bergakademie Freiberg zum Thema „Brandinduzierte Gefügeveränderungen an Naturwerksteinen“ sowie zwei Bachelorarbeiten zu diesem Thema im Studiengang Konservierung und Restaurierung an der FH Potsdam zugrunde. Im Rahmen der ausgeschriebenen Stelle soll es zum einen darum gehen, die Datengrundlage zu brandgeschädigten musealen Objekten und Baudenkmalen, bezogen auf unterschiedliche Natursteine, auszubauen. Weiterhin soll auf einen weiterreichenden Forschungsantrag hingearbeitet werden, der sich im Schwerpunkt dem Aspekt des konservatorischen und restauratorischen Umgangs mit brandgeschädigten Materialien in der Bau- und Kunstdenkmalpflege widmet. In diesem Zusammenhang sind auch erste Testreihen vorgesehen.

Zu Ihren Aufgaben gehören:

  • Einarbeitung in ein konkretes Forschungsthema an der Schnittstelle von Konservierungs- und Restaurierungswissenschaft und Bauingenieurwesen mit dem Schwerpunkt Bauwerkserhaltung
  • Recherche zu brandgeschädigten musealen Objekten und Baudenkmalen im nationalen und internationalen Rahmen
  • praktische orientierende Versuche zur Konservierung von brandgeschädigten Naturstein-gefügen sowie Konkretisierung des konservatorischen Schwerpunkts im dargelegten Forschungsbereich
  • Koordinierung der Aktivitäten in Bezug auf den geplanten Forschungsantrag innerhalb der Fachhochschule Potsdam und mit den Partnern außerhalb der Hochschule
  • organisatorische und fachliche Begleitung einer seminaristischen Veranstaltung zum Thema der Fragestellung der Konservierung brandgeschädigter Natursteingefüge im Sommer-semester 2021

 Unser Anforderungsprofil:

  • erfolgreich abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium (Master/Diplom) im Bereich Konservierung und Restaurierung oder Konservierungswissenschaften
  • Berufs- und Forschungserfahrung in einem dieser Bereiche
  • Beherrschung moderner Recherchemethoden
  • Erfahrungen bei der Auswertung und Dokumentation von Versuchsergebnissen sowie der Abfassung von Forschungsberichten
  • großes Interesse an der Weiterqualifizierung im Bereich der wissenschaftlichen Forschung
  • Kommunikationsstärke und Teamfähigkeit
  • selbständige Arbeitsweise bei der Konzeption und Durchführung der Aufgaben
  • Bereitschaft zu ggf. notwendigen Reisen zu den Kooperationspartner*innen
  • sehr gutes Ausdrucksvermögen in Wort und Schrift
  • Wünschenswert wären eigene Erfahrungen bei der Antragstellung im Zusammenhang mit Forschungsvorhaben

Wir bieten Ihnen:

  • eine familienfreundliche Hochschule, mit Angeboten für eine tragfähige Balance von Arbeiten, Lehren, Forschen, Studieren und Familie
  • flexible Arbeitszeitmodelle mit großem eigenverantwortlichen Gestaltungsspielraum
  • Angebote im Rahmen Gesundheitsmanagement
  • Ermäßigungen für ein Firmenticket mit der S-Bahn Berlin GmbH
  • Zusätzliche Altersvorsorge über die VBL
  • Angebote der fachlichen Aus- und Weiterbildung

Für nähere Informationen oder Fragen zum Aufgabengebiet steht Ihnen Frau Prof. Dr. Jeannine Meinhardt unter jeannine.meinhardt@fh-potsdam.de gern zur Verfügung.

Die Vorstellungsgespräche finden voraussichtlich in der 6. KW statt.

Die Fachhochschule versteht sich als familienfreundliche Hochschule. Weitere Informationen zur Fachhochschule Potsdam finden Sie im Internet unter www.fh-potsdam.de.

Die FH Potsdam setzt sich für Perspektivenvielfalt und Chancengerechtigkeit ein und strebt in allen Bereichen eine ausgewogene Geschlechterrelation an. Um den Anteil von Frauen in Bereichen, in denen sie unterrepräsentiert sind, zu erhöhen, fordern wir qualifizierte Frauen ausdrücklich auf, sich zu bewerben.

Bewerbungen von Menschen mit Behinderungen werden bei gleicher Eignung und Befähigung bevorzugt berücksichtigt. Bitte weisen Sie auf eine Behinderung bereits in Ihrem Bewerbungs-schreiben hin.

Wir freuen uns über Ihre Bewerbung, die Sie bitte per Email mit den üblichen Unterlagen in einem in einer PDF-Datei zusammengefügten Anhang unter Angabe der Kennziffer 08/2021 bis zum 30.01.2021 an bewerbung@fh-potsdam.de senden.

Die im Rahmen Ihrer Bewerbung mitgeteilten personenbezogenen Daten werden auf der Grundlage des § 26 des Brandenburgischen Datenschutzgesetzes verarbeitet. Sofern Sie mit der Verarbeitung der Daten nicht einverstanden sind, oder die Einwilligung widerrufen, kann Ihre Bewerbung nicht berücksichtigt werden.